direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Allgemeines

Im Bereich der Gartenkunst wird auf folgenden Feldern geforscht:

  • Naturnahe Pflanzenverwendung
  • Staudenverwendung im 20. Jahrhundert

Forschungsvorhaben

Lupe
Lupe

CultTour – Gartenkulturelles Erbe als Kristallisationspunkt für nachhaltigen Tourismus

CultTour verfolgte die Erarbeitung und Umsetzung neuartiger Strategien im Kulturtourismus, mit dem Ziel, eine nachhaltige Tourismusentwicklung in den Ländern des Interreg IV B „South-East-Europe“ Programmraumes anzustoßen und zu begleiten. Es handelte sich hierbei um ein von der Europäischen Union co-finanziertes Forschungsprogramm, das europaweit agierende Forschungsprojekte finanziert.

Nähere Information (in englischer Sprache) finden Sie hier.

 

Pflanzenverwendung im Garten von Karl Foerster in Bornim bei Potsdam von 1910 bis 1970

Finanziert aus Mitteln der DFG

Laufzeit: ab 01.03.2006; auf 2 Jahr

Bearbeiterin - Dipl.-Ing. Alexandra Musiolek

Dissertationen

Die Pflanzenverwendung im Karl-Foester-Garten in Bornim bei Potsdam

Alexandra Musiolek (in Bearbeitung)

 

Die Bedeutung des Gartengestalters Hermann Göritz für Pflanzenverwendung des 20. Jahrhunderts

Antje Dill - 2013

 

Farbkonzepte und Farbverwendung bei der Bepflanzung von Gartenanlagen zwischen 1900 und 1945 in Deutschland

Swantje Duthweiler - 2010

Veröffentlichungen

Schmidt-Wiegand, Antje (2015): Die Gartenanlagen des 19. Jahrhunderts im Zwinger der Kaiserburg Nürnberg. Zwingergarten, Hofgarten, Burggarten. In: Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung (DGF) (Hrsg.) (2015):„Gärten in Festungen – Festungen in Gärten“. Band 6 der Reihe „Festungsforschung“, Schnell+Steiner, Regensburg.

KÜHN, N., 2010: Grün (Weiter)Entwicklen! In: Stadtgrün. Europäische Landschaftsarchitektur im 21. Jahrhundert. Annette Becker, Perter Cachola Schmal (Hrsg.). Basel: Birkhäuser GmbH: 236-239.

KÜHN, N., Loidl-Reisch, C., 2009: Gartendenkmalpflege als Studienfach. Zur Entwicklung eines Postgradualen Weiterbildungsstudiengangs an der Technischen Universität Berlin und der Universität für Bodenkultur in Wien. Stadt + Grün 3/2009: 27-31.

KÜHN, N., 2008: Zur Rolle der Pflanze in der Landschaftsarchitektur. Stadt + Grün 3/2008: 38-46.

KÜHN, N., 2003: Die Pflanze in der Landschaftsarchitektur. GrünFORUM.LA 1/2003: 33- 35.

KÜHN, N., 2003: 100 Jahre Königliche Gärtnerlehranstalt in Berlin-Dahlem. Stadt+Grün 12/2003: 27-34.

KÜHN, N., 2002: Munstead Wood - der private Garten von Gertrude Jekyll. Gartenpraxis 5/02: 48-54

MUSIOLEK, A., 2005: Blühende Gartenträume. Der englische Einfluss auf Gestaltung und Pflanzenverwendung im deutschen architektonischen Hausgarten zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Fakultät VI der TU Berlin (Hrsg.). Landschaftsentwicklung und Umweltforschung, S 15.

MUSIOLEK, A., KÜHN, N., 2006: Die Pflanzenverwendung im Garten von Karl Foerster in Bornim. Garten & Landschaft. In Druck.

KÜHN, N., 2006: Willy Lange und die "Dahlemer Schule". 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe